Kein Punktspielbetrieb 2014

Leider Leider ist in HoyWoy kein Punktspielbetrieb im Speed Badminton.

Daher konzentrieren wir uns auf den Hobbybereich in dieser Sportart.

Viele Speedygr├╝├če

aus der Lausitz

Show Down in der 1. Liga Ost im Speedbadminton

Am 20.10.2013 trafen sich alle Mannschaften der 1. Liga Ost zu den letzten Punktspielen und zum gro├čen Show Down in der Bautzener Sch├╝tzenplatzhalle. Wer die letzten Spiele gewinnt, der wird Meister. Wir, die Red Witches aus Hoyerswerda, konnten in der zur├╝ckliegenden Saison das ein oder andere Spiel gewinnen, aber au├čer zu einem Unentschieden reichte es noch nicht zu einem Sieg. Heute bestritten wir unser letztes Punktspiel gegen die Neissespeeders aus G├Ârlitz. Mit Sebastian Timm, Clemens Pannach, Rainer Schulze, Stella Malchewa und Daniela Wiedemann waren wir fast vollst├Ąndig. Los ging es mit den beiden Herreneinzeln von Rainer Schulze und Clemens Pannach und dem Dameneinzel von Daniela Wiedemann. Rainer unterlag sehr klar in 2. S├Ątzen. Clemens Pannach konnte sein allererstes Einzel gewinnen, in 2 S├Ątzen. Daniela Wiedemann gewann den 1. Satz klar, verlor den 2. Satz knapp und musste die Entscheidung im 3. Satz suchen. Hier unterlag sie hauchd├╝nn mit 14:16. Auch bei dem anschlie├čendem Herrendoppel und Mix konnten wir mithalten. Insbesondere im Herrendoppel ├╝berraschten Clemens Pannach/Rainer Schulze immer wieder mit guten B├Ąllen. Am Ende reichte es in beiden Spielen aber noch nicht zum Satzgewinn bzw. Sieg. Insgesamt belegte die Mannschaft der Red Witches in der Liga einen 6. Platz. Nach unserem Spiel konnten wir dann in Ruhe den Spielen an der Tabellenspitze zuschauen. Hier ging es hoch her, da drei Mannschaften noch eine Chance auf den Gesamtsieg hatten. Es wurde ordentlich gek├Ąmpft, gefightet und geschwitzt. Immer wieder ├╝berraschte Christian Matthes von den RedDevils1 mit seinen Speedschl├Ągen. Am Ende gewann die Mannschaft der Red Devils 1 gegen die Verfolger aus Marienberg, die Erzgebirgsspeedys. Damit holten sie sich den Ligapokal von marienberg wieder zur├╝ck in die eigenen Reihen. Herzlichen Gl├╝ckwunsch an die Mannschaft des MSV 04 und alle beteiligten Sportler. Am 09.11./10.11.13 k├Ânnt ihr hochklassiges Speedbadminton in der Bautzener Sch├╝tzenplatzhalle sehen. Hier wird der Deutsche Mannschaftsmeister gesucht und gekr├Ânt. Vielleicht bekommt ihr Lust es auch einmal selbst zu versuchen. Probiert es aus. Wir suchen immer Nachwuchs.

 

Eure Lausitipse

 

weitere Bilder

 
 
 

Die Abschlusstabelle

Heimspieltag in HoyWoy gegen Speedbats aus Dresden

Tabelle nach 13.Spieltag


Mammutspieltag beim SpeedBadminton in Marienberg

Am 28.04.2013 reisten die Red Witches zu den Ausw├Ąrtspunktspielen nach Marienberg. An diesem Mammutspieltag spielte Hoyerswerda gegen die Mannschaften, die Speedbats aus Dresden, die Red Devils I aus Bautzen und gegen die Gastgeber.

Nach dem ├╝berraschend guten Abschneiden am 1. Punktspieltag in Dresden, war heute eigentlich klar, dass f├╝r die Red Witches nicht viel zu holen sein w├╝rde. Alle Mannschaften brachten ihre st├Ąrksten Spieler an den Start. Mit Marienberg und den Red Devils aus Bautzen hatten wir es die Red Witches auch gleich mit dem Meister und dem Vizemeister der letzten Saison zu tun. Heut war es wichtig, Technik und Taktik bei den anderen zu beobachten, Erfahrungen zu sammeln und selbst so lange wie m├Âglich mit zu halten. Am allerwichtigsten aber war der Spa├č und die Freude am Spiel. Aber zur├╝ck zum Anfang.

In der ersten Runde trafen wir auf die Speedbats aus Dresden. Zuerst wurden die beiden ersten Herreneinzel und das Dameneinzel gespielt. Sebastian Timm war der 1. Herr, Clemens Pannach der 2. Herr und Frank Sengbusch spielte das 3. Herreneinzel. Stella spielte, wie auch beim letzten Mal das Dameneinzel. Ganz knapp verlor Sebastian den 1. Satz. Den 2. Satz verlor er etwas deutlicher. Auch Clemens schlug sich wacker, hielt lange mit. Am Ende fehlte noch die Erfahrung. Auch Clemens musste dem Gegner den Vorzug geben. Stella ging mit Freude und voller Elan in ihr Einzel. Auch sie musste feststellen, dass alles Bem├╝hen noch nicht reicht, um zu gewinnen. Aber wir sammeln Erfahrung. Zwischenstand 3:0 f├╝r die Dresdener Mannschaft. Unsere gute Laune verloren wir aber nicht. Im 3. Herreneinzel hofften alle auf eine gute Leistung von Frank. Die zeigte er auch. Leichte Fehler warfen ihn immer wieder zur├╝ck. Auch er verlor leider in 2 S├Ątzen. Nun hatten die Speedbats aus Dresden schon gewonnen. Gl├╝ck f├╝r die Red Witches. Es ging um nichts mehr, au├čer Erfahrung sammeln. Im Herrendoppel spielte Clemens Pannach/Sebastian Timm, im Mix Frank Sengbusch/Daniela Wiedemann. Auch hier konnte beide Spielpaarungen zu Anfang der S├Ątze gut mithalten, dann h├Ąuften sich die Fehler. Beide Spiele wurden in 2 S├Ątzen verloren. Macht nicht`s, das 0:6. Weiter ging es gegen die Red Devils I aus Bautzen. Die Red Witches stellten wie folgt auf: 1. HE Frank Sengbusch, 2. HE Clemens Pannach und 3. HE Sebastian Timm. Frank konnte in seinem Spiel den Gegner ganz gut ├Ąrgern. Am Ende legte der Gegner noch eine Schippe drauf, spielte sehr sehr taktisch und lie├č Frank kaum eine Chance. Aber, es war ein super Spiel. Auch Clemens schlug sich sehr wacker. Er war sehr nahe an einem 3. Satz dran, schaffte es aber nicht. In den entscheidenden Situationen fehlten noch die Cleverness und die Erfahrung. Sehr schade. Sebastian Timm hatte in seinem Einzel leider wenig Chancen, ebenso Stella in ihrem Einzel. Im Herrendoppel gingen jetzt Frank und Clemens an den Start, im Mix Stella und Clemens. Die Bautzener lie├čen unseren 4 Spielern kaum eine Chance, um sich aneinander zu gew├Âhnen. Sehr schnell st├Ârten sie die Abl├Ąufe durch super schnelle Treibb├Ąlle, flache B├Ąlle usw. Der Druck, den die Bautzener aus├╝ben k├Ânnen, war unwahrscheinlich. Keine Chance f├╝r die Red Witches. Auch dieses Punktspiel verloren wir mit 0:6. Jetzt aber, die letzte Begegnung gegen die Gastgeber aus Marienberg. Clemens Pannach spielte diesmal das 1. HE, Sebastian Timm das 2. HE und Frank Sengbusch das 3. HE. Sebastian hatte in seinem Einzel von Beginn an wenig Chancen. Zu stark war der Gegner. Clemens schlug sich beachtlich und blieb lange am Gegner dran bzw. k├Ąmpfte sich immer wieder heran. Am Ende reichte es leider noch nicht f├╝r einen Satzgewinn. Wirklich Schade. Frank schaffte dagegen den ersten Spielgewinn des Tages f├╝r die Red Witches. Mit einem 1:3 starteten Stella ins Einzel, Frank und Clemens ins Herrendoppel und Rainer Schulze/Daniela Wiedemann ins Mix. Stella konnte den Ball lange im Spiel halten und im 1. Satz gut mithalten. Im 2. Satz verlor sie aber relativ hoch. Schade. Im Herrendoppel und Mix waren die Begegnungen wieder lange ausgeglichen. Am Ende machten Clemens/Frank und Rainer/Daniela leichte Fehler, weil sie zu viel erreichen wollten. Es kam Hektik ins Spiel und das war Gift. Beide Spiele gingen leider verloren. Aber, die Red Witches hatten das Gef├╝hl, dran zu sein. Und das war wichtig. Am Ende gewann Marienberg mit 5:1.

Trotz der 3 deutlichen Niederlagen war die Stimmung in der Mannschaft gro├čartig. Auch die gute Verpflegung der Marienberger steuerte erheblich zur guten Stimmung bei. F├╝r die z├╝gige, planvolle Punktspieldurchf├╝hrung bedanken wir uns bei den Gastgebern aus Marienberg.

Am 28.05.13, ab 18.00 Uhr k├Ânnt ihr unser n├Ąchstes Punktspiel Live miterleben. Diesmal von Anfang an. Es wird keine technischen Probleme geben, da das Punktspiel bei uns im Johaneum in Hoyerswerda ausgetragen wird. Also, seid Live dabei oder kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch.

Eure Lausitipse

├ťberraschung am 1.Spieltag

Den LiveTicker ereicht Ihr ├ľffnet externen Link in neuem Fensterhier

Der Spielbericht

├ťberraschung am 1. Punktspieltag im Speed Badminton

Am 14.04.2013 starteten die Speed Badmintonspieler der Red Witches in die Punktspielsaison.

In Dresden trafen sich die Speedfighters Dresden, die Red Devils 2 aus Bautzen und die Red Witches aus Hoyerswerda zum Doppel-Punktspieltag.

Beginn war um 12.00 Uhr. Wir starteten gegen die Red Devils 2 aus Bautzen. Au├čer Sebastian Timm haben alle anderen Teammitglieder erst vor ca. einem halben Jahr mit diesem Sport begonnen. Unsere Divise daher- Spa├č haben und Erfahrung sammeln.

Im 1. HE ging f├╝r uns Frank Sengbusch, im 2. HE Sebastian Timm und im 3. HE Clemens Pannach an den Start. Im Dameneinzel versuchte Stella Malcheva ihr Bestes. Frank konnte in seinem Spiel einige gute Punkte setzten, musste sich aber am Ende in zwei S├Ątzen geschlagen geben. Anders im 2. und 3. HE. Clemens und Sebastian konnten in ihren Spielen sehr gut mithalten. Erst ganz zum Schluss verloren beide ihren 1. Satz mit 14:16. Schade. Den 2. Satz verloren sie leider auch, trotz Gegenwehr. Die Red Devils f├╝hrten also 3:0. Stella gab in ihrem Einzel ebenfalls ihr Bestes. Auch Sie konnte den ein oder anderen guten Punkt erzielen, unterlag aber ebenfalls in 2 S├Ątzen. Im Herrendoppel versuchten dann Clemens und Sebastian den ersten Spielgewinn f├╝r die Red Witches zu holen. Im Mix versuchten dies Frank Sengbusch und Daniela Wiedemann. Beide Spielpaarungen waren am Ende zu aufgeregt, machten zu viele Fehler und mussten sich jeweils in 2 S├Ątzen geschlagen geben. Unser 1. Punktspiel verloren wir mit 6:0. Schade.

Im 2. Punktspiel gegen die Speedfighters Dresden sah dies schon besser aus. Gleich das 1. HE konnte Frank Sengbusch in 2 S├Ątzen gewinnen. Super. Er brachte die Red Witches in F├╝hrung. Das Dameneinzel von Stella Malcheva und das Mix von F. Sengbusch/D. Wiedemann ging kampflos an uns. Zwischenstand 3:0. Unser erster Punktgewinn. Wir wollten aber mehr. F├╝r weitere Spielgewinne sollten Sebastian Timm im 2. HE und Clemens Pannach im 3. HE sorgen. F├╝r Clemens lief es super. 1. Satz klar gewonnen, 2. Satz nach hartem Kampf verloren. Im entscheidenden 3. Satz wechselten sich Gl├╝ck, Pech und k├Ânnen ab. Der Gegner war aber besser und konnte den 3. Satz f├╝r sich entscheiden. Sebastian war in seinem Einzel auch immer dran, lag nur knapp zur├╝ck, bis sich Schusselfehler einschlichen. Er verlor leider knapp in 2 S├Ątzen. Zwischenstand 3:2 f├╝r Red Witches. Ein Spiel, das Herrendoppel, musste ├╝ber einen Sieg oder ein unentschieden entscheiden. Im Doppel setzte sich am Ende die gr├Â├čere Routine und Technik der Speedfighters durch. Clemens und Sebastian gaben nie auf, verloren aber dennoch in 2 S├Ątzen.

Aber, auch ein unentschieden ist f├╝r uns zum Auftakt nicht zu verachten.

Am 28.04.13 haben wir bereits den n├Ąchsten Punktspieltag in Marienberg. Hier geht es gleich gegen 3 andere Mannschaften. Also k├Ânnen wir sehr viel Erfahrung sammeln. Wir hoffen, dass es mit dem LiveStream besser klappt und dass ihr wieder mit dabei seid, wenn sich die Spitze aus Sachsen, die Mannschaften aus Bautzen und Marienberg treffen.

Eure Lausitipse


1.Bundesliga
1.Liga Ost
altes Logo Sachsenliga

Der aktuelle Stand in unserer 1.Liga Ost ist der, es werden 7 Mannschaften aus 6 Vereinen gegen einander spielen,

 

"Speedminton® Red Devils" MSV Bautzen 04 e.V. (2 Mannschaften)

NSAC Neissespeeder 09 G├Ârlitz

Speedbats Dresden

Erzgebirgs-speedys BV-Marienburg e.V.

Speedfighters Dresden

Hoywoy Red Witches - BV Hoyerwerda 1960 e.V.